Zuchtziele:

Zu beginn meiner Zucht habe ich durchaus andere Maßstäbe gehabt, die ich aber geändert habe.
Die Farbe der Tiere ist mir durchaus wichtig aber nicht mehr ausschlaggebend für Würfe.
Ich lege meine Prioritäten auf die Gesundheit, den makellosen Charakter der Tiere und ein gutes Sozialverhalten.

Ich werde nur Tiere in die Zucht nehmen die absolut gesund sind. Es werde keine Tiere verpaart die gesundheitliche Beeinträchtigungen vorweisen z.B. chronischer Atemwegsinfekt oder ähnliches.

Ich kann keine Langlebigkeit der Tiere garantieren, allerdings werde ich keine Tiere verpaaren in deren Linien vermehrt Tumorbildung oder ähnliches aufgetreten ist. Tiere von denen die Abstammung nicht 100% geklärt sind (was sehr selten vorkommt), werde somit möglichst mit Tieren aus unauffälligen Linien verpaart.

Ich möchte keine Tiere züchten die einheitlich sind, denn jedes Tier ist ein Individuum und hat ganz eigene Charakterzüge. Es gibt immer aufgewecktere Tiere oder ruhigere Tiere. In Köln würde man sagen: „Jeder Jeck ist anders“.
Ich werde allerdings nicht mit ängstlichen oder sogar aggressiven Tieren züchten.

Ich hatte in meiner Zucht auch Tiere aus einer Grosszucht, diese Tiere sind nun verstorben. Ich werde in der Zukunft ausschließlich Tiere aus Hobbyzuchten aufnehmen oder aus meinem eigenen Bestand.

In Sachen Farbe, bin ich nicht festgelegt allerdings habe ich mich vorwiegend auf Black Based Farben spezialisiert. Das heißt ich züchte vorwiegend Mink, Englisch Blue, Russian Blue und Choco sowie Mischfarben die sich daraus ergeben können. Des Weiteren werden auch Black Eyed Siam und Burmesen einen Platz in meiner Zucht finden. Ich habe sowohl Black Eyed Siam sowie Burmesen mit Stammbaum. Neu in der Zucht ist Agouti, Topaz, Merle und Black eyed Devil. Hierzu gibt es bald mehr auch die ersten Zuchttiere sind eingezogen.

Bei den Zeichnungen bin ich sehr offen, ich versuche allerdings Tiere mit viel Zeichnung zu züchten z.B. Berkshire. Irish, Hooded. Es werden allerdings auch Capped, Bareback, Varigated oder ähnliches fallen. Auch Down Under wird es immer mal bei den Würfen geben. Ich nehme ausdrücklich Abstand von High Withe Verpaarungen, da diese ein gosses Risiko für Mutter und Welpen haben kann. Dieses Risiko möchte ich nicht eingehen.

Ich nehme vorerst Abstand von Velveteen und Rex da ich momentan keine Tiere halte die meinen Vorstellungen entsprechen. Sollte ich wieder Tiere finden, die ein schönes dichtes Fell haben und grade Fibrissen werde ich diese auch wieder in die Zucht aufnehmen. Das Manx, Tailess oder Fuzz Ratten für eine seriöse Zucht nicht Erstrebenswert sind, sollte klar sein. Da die Tiere in ihrem Leben eingeschränkt sind.

Weiterhin bestand hat allerdings Dumbo in meiner Zucht. Ich persönlich mag Dumboratten sehr gerne und habe bis dato keine wesentlichen Einschränkungen der Tiere feststellen können. Allerdings züchte ich zu 80% standart Ratten und eher selten Dumboratten.

Ich bin der Überzeugung, dass ich mit den neuen Richtlinien die ich mir mit Hilfe anderer Züchter und viel Erfahrung erarbeitet habe gesund, charakterstarke und artspezifische Tiere züchten kann.

Zuchtkriterien Weibchen:

  • das Weibchen ist vor dem ersten decken mindestens 4 Monate alt, sein

  • der letzte 2.te Wurf sollte mit dem vollendeten 10 Monat unterwegs sein, so dass die Aufzucht der Welpen mit dem 11. Monat abgeschlossen ist.

  • das Weibchen sollte ein Gewicht von mindestens 350 Gramm erreicht haben,.

  • das Weibchen wird 1-2 Würfe zur Welt bringen.

  • das Weibchen hat mindestens 4 Wochen Zeit, sich nach der Welpenaufzucht zu regenerieren und neue Kraft zu sammeln. Ich werde dies individuell entscheiden.

  • das Weibchen ist bei der Bedeckung vollkommen gesund und charakterlich einwandfrei.
  • Die Erstdeckung sollte bis zum 7 ten Monat erfolgt sein, da es danach durch eine Verknöcherung des Beckens zu Geburtsproblemen kommen kann.

  • Ich habe nur noch Tiere mit Stammbäumen und habe Kontakt mit den Züchtern . Bei vermehrten Erkrankungen oder sonstigen unerwünschten Erscheinungen (Manx und Fuzz usw) wird die gesamte Linie engestellt.

Zuchtkriterien Männchen:

  • das Männchen darf erst decken wenn es den 6 ten Lebensmonat erreicht hat.

  • er sollte ein Mindestgewicht von 500 Gramm erreicht haben. Im Normalfall wiegt ein Zuchtbock zwischen 550 und 700 Gramm.

  • das Männchen darf decken so lange er möchte, oder bis ich das Tier aus der Zucht nehme.

  • das Männchen ist vollkommen gesund und charakterlich einwandfrei.

  • Ich habe nur noch Tiere mit Stammbäumen und habe Kontakt mit den Züchtern . Bei vermehrte Erkrankungen oder sonstigen unerwünschten Erscheinungen (Manx und Fuzz usw) wird die gesamte Linie engestellt.


Haltung meiner Tiere:

Da ich sehr kreativ bin profitieren meine Tiere immer davon. Es bleibt nie etwas beim Alten, denn mir fällt immer etwas ein was ich für den Rattenkäfig missbrauchen kann. Dies fängt an bei Salatschüsseln, Aufbewahrungsnetzten und hört auf bei Abflussroheren.

Dazu kommen noch die Standart Käfigutensilien wie Hängematte,Seile, Häuschen. Aufbewahrungsnetze,Bonbongläser,Schuhregale aus Stoff und Abflussrohre.

Meine Ratten haben ihrem einen Kellerraumr auft ca 20 Quadratmetern und eigener Freilauffläche. Ich will meinen Tieren möglichst viel Platz gönnen, damit sie sich frei entfalten können.

Ich halte meine Tiere in 5 Dömen bestehend aus 24 K Modulen und 2 Unidommodule

Die Käfige der Zuchttiere:

Der Dom meiner Jungs:

Hier leben die Mütter und die Welpen:


Hier leben momentan noch in 2 Rudeln die Mädchen in je 6 Modulen sie werden aber bald 1 Rudel bilden in 12 Modulen.

 

Hier mal die Gesamtansicht meiner 5 Döme!

Ich hoffe ich konnte euch einen guten und aussagekräftigen Eindruck verschaffen über meine Haltung. Mir ist eine gute Haltung sehr wichtig da Ratten sehr kletterfreudig  sind und abwechslung benötigen.

Ernährung:

Ich lege viel wert auf die Gesundheit meiner Tiere, daher liegt mir viel an einer ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung der Tiere. Aus diesem Grund mische ich mein Futter selbst für meine Tiere aus verschiedenen Einzelsaaten.

Ansonsten bekommen meine Tiere, gesunde Leckerchen. Ich fütter z.B. keine Milchdrops da diese zu viel Zucker enthalten. Ich bin auch dazu über gegangen selbst Rattenkekse zu backen. Ich gebe meine Rezepte gerne weiter.

Es gibt natürlich jeden Tag Frischfutter dies besteht meisst aus Gemüse und Obst. Seltener gibt es dann Joghurt, Quark, Gammarus,Eintagsküken, Mehlwürmer, Apfelmus,Brot, Babybrei, Ei, Käse, Putenbrust, Rinderherz, Nudeln, Reis, Kartoffeln und andere Leckereien. Ich versuche jeden Tag mindesten 5 Obst/ Gemüsesorten oder Kräuter anzubieten damit sich jede Ratte das raussuchen kann was sie benötigt und mag.

Ich habe mir also intensiv Gedanken dazu gemacht und denke das dies der richtige aber bestimmt nicht einfachste Weg ist. Denn einfacher ist es eine Tüte auf zu reissen und das Futter in den Napf zu tun. Doch der einfachste Weg ist nicht immer der beste. Ich gehe gerne den etwas schwereren Weg damit es meinen Tieren an nichts fehlt und


Auf den Bildern seht ihr einige Impressionen von dem, was meine Tiere am Tag zu fressen bekommen. Dies variiert natürlich von Tag zu Tag:

Als Leckerchen gibt es vorwiegend getrocknete Früchte in diesem Fall Papayastücke. Hier Izzy beim fressen von so einem Leckerchen.

Hier gibt es frischen Fleisch da im Körnerfutter wenig tierisches Eiweiss enthalten ist. Ich fütter Eiweiss welches natürlich ist, also Fleisch, Insekten oder Milchprodukte aber auch Katzenfutter und Hundeleckerchen.

Wenn es geht nehme ich natürlich Bioprodukte.

Das Frischfutter welches jeden Tag variiert. Es gibt auch Exotische Früchte wie Mango oder Melone aber auch gerne Zuckerschoten,Spargel,Sprossen,Fenchen, Gurke,Möhre,Paprika, Kräuter, Champingions, Mais, Banane,Orange, Salat eigentlich alles was man sich vorstellen kann auch Kohlsorten aber nur weil ich meine Ratten daran gewöhnt habe.